Special Online Workshop Unconscious Bias


Denkmuster und Denkfehler zu verstehen, ist der Schlüssel für bessere Entscheidungen und eine effektive und respektvolle Zusammenarbeit.

Zu verstehen, was unbewusste Vorurteile sind und wie sie sich auf unsere Entscheidungen auswirken, ist der Schlüssel zur Förderung effektiverer und respektvollerer Arbeitsplätze, Praktiken und Führungsqualitäten. Wir nehmen die Welt nicht so wahr, wie sie ist - wir nehmen sie gemäß unserer Erwartungen wahr. Dies umfasst gleichzeitig Chancen und Risiken.

 

In diesem Workshop untersuchen wir, wie unser Gehirn uns hilft, schnell mit komplexen Umgebungen umzugehen (schnelles Denken) und wie es uns auch einen Streich spielt. Wir schaffen ein grundlegendes Verständnis dafür, wie sich Voreingenommenheit auf Wahrnehmung und Entscheidungsfindung auswirkt. Darüber hinaus werden wir Strategien und umsetzbare Methoden erarbeiten, um voreingenommenem Denken zu begegnen, insbesondere im Hinblick auf unsere Verantwortung als Führungskräfte.

Inhalte

  • Wie unser Gehirn Komplexität verarbeitet
  • Neurowissenschaftliche und psychologische Grundlagen
  • Den Denkfehlern auf der Spur: Kognitive Verzerrungen und deren Auswirkungen verstehen
  • Die wichtigsten Denkfehler verstehen: Konfirmatitätsbias, Affinitibias, Gender Bias, Attributionsfehler
  • Eigene Denkfehler aufdecken und begegnen
  • Wirkungsvolle Handlungsoptionen entwickeln 
  • Strategien und Methoden um Unconscious Bias zu begegnen und bessere Entscheidungen zu treffen
  • Wie wir Vielfalt im Team / Unternehmen stärken können
  • Diversitätsmanagement und Inclusive Leadership 

Beispiele für unternehmensrelevante Handlungsfelder: 

Personalauswahl und -entscheidungen, Talentförderung, Teamkultur, interkulturelle Zusammenarbeit, Projektmanagement, Verhandlungen, Risikoeinschätzungen

 

Zielgruppen: 

Führungskräfte mit Personalverantwortung, Personalmanager/innen, Diversity Beauftragte, Projektleiter, interkulturelle Teams, Verhandlungsleiter

 

Leistungspaket:

In ein bis zwei Online Modulen à 4 Stunden werden die Themen interaktiv mit den Teilnehmern erarbeitet.

Kurze Lehreinheiten, spannende und praxisrelevante Forschungsergebnisse wechseln sich mit Micro-Experimenten mit A-Ha Effekt, Storytelling und praktische Tipps ab. Nach Bedarf kann eine Schwerpunktsetzung erfolgen. Konkrete Transferaufgaben und Checklisten unterstützen den Praxistransfer.

 

Trainingssprache: 

Wahlweise Deutsch oder Englisch

 

Auf Wunsch setzten wir im Training Schwerpunkte, die auf die Bedarfe und Tätigkeitsschwerpunkte der Teilnehmer/innen bzw. Teams ausgerichtet sind.